Vorbild England

The Union Jack, Great Britain Flag

Lernen ohne Grenzen

Nach dem Aprilscherz von gestern, jetzt wieder ein seriöser Beitrag!

Es ist bekannt, dass Homeschooling in den USA stärker als in den deutschsprachigen Ländern verbreitet ist. Aber auch in England ist Home Education (wie es dort eher genannt wird) stark angewachsen.

Ich möchte England als gutes Beispiel anführen. Im vereinigten Königreich wird Homeschooling nicht wie ein heisses Eisen oder ein Tabu behandelt, es besteht keine Angst vor einer Bildung ausserhalb der Schule. Vielleicht ist es Angst (in Ländern wie Deutschland), die erst seltsame Auswüchse erzeugt?

Sucht man in einer englischen Wohngemeinde nach den Möglichkeiten für Homeschooling, erhält man ausführliche Informationen sowie nützliche Kontakte zu Home-Education-Gruppen. Und solche existieren zahlreich!

Hier sind einige Perlen aus einem der Home-Education-Dokumente für Eltern (von mir frei übersetzt):

«Bildung ist obligatorisch, der Besuch einer Schule jedoch nicht.»

«Eltern müssen nicht dem Lehrplan folgen, wenn sie unterrichten. (…)»

«Der Bezirksrat von Hertfordshire  schätzt die vielfältigen und flexiblen Arten der bildenden Aktivitäten. Eltern können auch eine informelle Form der Bildung wählen, welche zur Entwicklung ihres Kindes und zu ihrem Lebensstil passt.»

«Die Eltern müssen eine volle Ausbildung garantieren, sie müssen sich dabei aber nicht an einen Stundenplan halten oder fixe Zeiten haben, in denen der Unterricht stattfinden muss.»

«Zu Hause muss der Unterricht nicht den Schulstunden oder den Schulsemestern folgen, da der Kontakt praktisch kontinuierlich vorhanden ist, und da sich Gelegenheiten zum Lernen  jederzeit ergeben können.»

Davon können sich andere eine Scheibe abschneiden!

Das vollständige Dokument ist auf der Webseite des Bezirksrats von Herfordshire: Information for Parents

Weitere Informationen zu Home-Education-Gruppierungen in Grossbritanien: Education Otherwise

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*