Pictures of England, Bilder aus England, 1

England, Bernice Zieba, Homeschool News

„Hello“ and „How are you?“

Am 7. Juli kamen wir auf der britischen Insel an. Mittlerweile sind mehr als drei Wochen verstrichen. Bis wir in unser neues Zuhause einziehen, findet unser Alltag im Wohnwagen statt.
Die ersten Tage verbrachten wir auf einem einfachen Campingplatz, an einem kleinen See, etwa eineinhalb Autostunden nördlich der Stadtgrenze Londons gelegen.

Statt „Hello“, fragen die Leute in diesem Gebiet „How are you?“ Ich musste mich zuerst daran gewöhnen. Wenn ich „Danke!“antwortete schien es, als ob sie noch auf eine Antwort warteten. Nun, was sollte ich ihnen erzählen? Meine ganze Lebensgeschichte?!

We arrived in Britain on the 7th of July. In the meantime more than three weeks have passed. Until we will move into our new home, our daily life is taking place in the caravan.
The first days we spent on a simple camping site, lying at a small lake, about 1,5 driving hours north of London’s city boarders.

Instead of saying „Hello“, people ask here: „How are you?“ I had to get used to that, because I just didn’t know what to answer. When I said „Thanks!“ It seemed as if they still wanted to hear more. So, what was I to tell them? My life story?!

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsAussicht aus dem hintersten Fenster im Wohnwagen auf dem ersten Campingplatz. Könnte es besser sein?
View from the back window in the caravan, on the first camping. Could it be any better?

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool News… und hier aus dem Dachfenster des Wohnwagens. Über uns türmen 30 m hohe Laubbäume. Das Rauschen der Blätter im Wind war Musik für unsere Ohren.
… and here from the caravan roof window. Towering above us 30 m tall trees. The constant rushing of their leaves were music to our ears.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsAn dieser Stelle blieben wir zwei Nächte und wechselten dann auf die gegenüberliegende Seite, wo wir den Wohnwagen am Strom anschlossen.
At this place we stayed for two nights before changing to the opposite side, where our caravan got connected to the electric.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsDas Campinggelände verfügte über keinen Luxus, nur eine Toilette. Die Mahnung nach dem Besuch des WC’s »Jetzt wasche deine Hände« fand ich etwas ulkig. 🙂 Vor allem fehlte eine Möglichkeit, die Hände abzutrocknen. Weder lärmender Händetrockner, noch Papier, noch ein Tuch. Blieb nur die eigene Kleidung oder mit nassen Händen raus zu marschieren.
There was no luxury on this camping site, just a toilet. The reminder to »Now wash your hands« after using the toilet I found somehow amusing. 🙂 But more disturbing was the fact, that there was no possibility to dry your hands. No noisy handdryer, nor paper, nor a towel. So, all you could do was use your clothes or walk out with wet hands.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsUnsere »Nachbarn«, die ständig auf diese Weise leben. Allerdings müssen sie von gesetzeswegen alle 28 Tage den Platz verlassen.
Our »neighbours« who always live this way. They have to leave the place every 28 days though, due to the law.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsWie wäscht man einen Haufen schmutziger Kleider von sieben Personen ohne Waschmaschine? In der Stadt fanden wir eine öffentliche Wäscherei, »Laundry« genannt. Hier bringen die Geschwister eine Maschine in Gang, indem sie die nötige Anzahl Münzen einwerfen.
How do you wash a pile of dirty clothes from seven people without a washing machine? We found a laundry in town. The two sisters are getting the machine to run, by dropping in the required coins.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsUm Geld zu sparen, hingen wir die Wäsche an einem Seil, zwischen den hohen Bäumen, auf. Statt im Tumbler trocknete die Wäsche im Wind. Wenn es nur nicht zu regnen begonnen hätte … 😉
To save money, we hanged the washing up on a rope between the tall trees. Instead of in the tumbler, they dryed in the wind. If only it wouldn’t have started to rain … 😉

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsEngland in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsDie Kinder liebten es, Enten, Gänse und Schwäne am Seechen zu besuchen. Ständig kamen Leute, um sie mit altem Brot zu füttern, so dass ich mich wunderte, weshalb sie nicht viel dicker waren.
The kids loved visiting the ducks, geese and swans at the small lake. People constantly came to feed them with old bread. So I wondered why they weren’t much fatter.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsDieser zusätzlicher Rückspiegel ist notwendig, wenn man mit einem Wohnwagen herumfährt. In diesem Moment verlassen wir unseren ersten Campingplatz.
This additional back mirror is essential if you’re traveling with a caravan.  At this moment we are leaving our first camping site.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsDie Briten mögen Getreidesnacks zum Frühstück, wie diese handgrosse (!) Shredded Wheat. Wir mussten sie zuerst in kleinere Stücke brechen, damit sie in unsere Plastikbecher passten, und wir sie mit Milch essen konnten.
The Brits love eating cereals for breakfast, like these hand sized (!) Shredded Wheat. We hat to break them in pieces first, so they could fit in our plastic cups and to be able to eat them with added milk.

 

England in Pictures, Bernice Zieba, Homeschool NewsHübsche sanfte, grüne weitgestreckte Hügeln, dazu das reifende Korn. Das ist Englands Landschaft im Sommer.
Pretty gentle, green wide stretching hills, with ripening corn fields. This is England’s country side in summer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*